Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Der Weihnachtsbaum darf bleiben! Aber nur bis nächstes Jahr!

Gemeinsamer Protest von Linken und Grünen gegen die geplante Baumschutzsatzung!

 

Am Sonntagnachmittag wäre der Weihnachtsbaum vor dem Oranienburger Schloss beinahe gefällt worden. Wir, Oranienburger Linke und Grüne, hatten die Motorsäge bereits angesetzt. Aber dieses eine Mal hat der Baum noch Glück gehabt, denn noch gilt in Oranienburg eine Baumschutzsatzung, die diesen Namen verdient.

Der Weihnachtsbaum darf bleiben! Aber nur bis nächstes Jahr!Am heutigen Sonntagnachmittag wäre der Weihnachtsbaum vor dem Oranienburger Schloss beinahe gefällt worden. Wir, Oranienburger Linke und Grüne, hatten die Motorsäge bereits angesetzt. Aber dieses eine Mal hat der Baum noch Glück gehabt, denn noch gilt in Oranienburg eine Baumschutzsatzung, die diesen Namen verdient. Aber geht es nach SPD und CDU ist diese Satzung bald Makulatur, ersetzt von einer zahnlosen Verordnung, die kaum noch Bäume schützt, aber viele zum Fällen freigibt. Zum Beispiel auch den Weihnachtsbaum vor dem Schloss, denn Nadelbäume sollen demnächst gar nicht mehr unter Schutz stehen.

Aber nicht nur Nadelbäume. Auch andere, landschaftstypische Bäume wie Ahorn, Kastanien, Weiß-Buchen, Weiden, Eiben, Eschen oder Stechpalmen fallen aus dem Schutz und sollen, so der Wille von SPD und CDU, bald ohne Genehmigung und ohne Ersatzpflanzungen gefällt werden dürfen. Aber wir brauchen Bäume. Eher mehr als weniger. Alle wissen, dass der Klimawandel unsere Existenz bedroht, jeder beklagt das Insektensterben und dass es weniger Vögel gibt. Aber Umwelt- und Klimaschutz fängt vor der eigenen Haustür an. Deshalb sollten wir nicht noch mehr Bäume zum Fällen freigeben, sondern lieber die Bürger bei Erhalt und Pflege vorhandener Bäume und bei der Neupflanzung unterstützen. Aber ganz bestimmt nicht der richtige Weg wäre es, den Baumschutz weiter aufzuweichen. Deshalb appellieren wir noch einmal an die Stadtverordneten von SPD und CDU, ihre Entscheidung zu überdenken.

Denn dank der noch existierenden Baumschutzsatzung, die zu ändern es eigentlich keinen Anlass gibt, darf der Weihnachtsbaum vor dem Schloss das Fest erleben. Sein Nachfolger im kommenden Jahr könnte nicht so viel Glück haben – jedenfalls steht er wie alle seine Nadelbaumkollegen nicht mehr unter Schutz, wenn SPD und CDU tatsächlich auf den Natur- und Tierschutz pfeifen und die neue Satzung durchdrücken. Das müssen wir verhindern, für den Weihnachtsbaum und viele anderen Bäume!

 

Der Entwurf der Satzung findet sich hier,